der Rotstift



So fühlt sich das also an, wenn man mit dem berühmt-berüchtigten Rotstift durchgestrichen wird.

Es ist ein ganz normaler Donnerstag. Es ist 15.43 Uhr, meine paar privaten Dinge sind vom Computer gelöscht, meine private Schublade ist leer. Jetzt sitze ich hier und warte, dass es 17.00 Uhr wird. Dann schalte ich meine Schreibtischlampe aus, pack sie ein und gehe nach Hause. Zum letzten Mal die Strecke von über einer Stunde. 2 Mal umsteigen wie im Schlaf. So sehr ich den weiten, komplizierten Weg gehasst habe, so sehr wird er mir fehlen. Immerhin brachte er mir 5 Jahre lang den Luxus, täglich 2 Stunden lesen zu können. Wie viele Bücher waren es wohl in den letzten 5 Jahren, die mich tage- und wochenlang quer durch Wien begleitet haben? Schon eigenartig, wenn es ans Abschiednehmen geht. Und sie werden mir fehlen, die lieben Menschen, mit denen ich die letzten 5 Jahre verbracht habe. Sie werden mir sehr fehlen.

15.50 Uhr. Ein ganz normaler Donnerstag. Die Erde dreht sich weiter – mein Kopf auch, aber nur ein bisschen, bald kehrt eine neue Normalität ein.

Kommentare:

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!