Hundemoral



Also, wir gehen da letztens so in den Weinbergen spazieren, fotografieren alles, was im Herbstwind halbwegs still hält und genießen bester Laune den herrlichen Tag.
Da kommen uns zwei Damen mit einem Hund entgegen. Man grüßt, passiert einander und hat sich so gut wie auch schon wieder vergessen. Und plötzlich, einfach im Vorbeigehen, beißt der Köter unseren Herrn P aus B. Nicht fest, ist nichts passiert, aber das gehört sich doch nicht, oder? Ich meine, da ist einem doch regelrecht der Tag versaut, wenn einem so aus heiterem Himmel ins Bein gebissen wird? Da unser Herr P aus B in dem Moment das Schusslicht machte, bekamen wir von dem Vorfall erst was mit, als wir ihn fragen was denn los sei, weil er denn gar so verdutzt dreinschaut.

Wir schütteln also fassungslos den Kopf und schlendern unentschlossen ein paar Schritte weiter; bleiben immer wieder stehen um zurück zu schauen.
Da entdeckt mein J komische lila Blüten am Wegesrand und sieht sich die näher an, ob die denn ein gutes Fotomotiv wären. Plötzlich ist die eine von den beiden Ladys wieder da und wir denken, die will sich jetzt vielleicht bei unserem Herrn P aus B entschuldigen - gehören tät' sich das ja schon - rupft sie meinem J die lila Blüten, die sich als Wollbommel entpuppen aus der Hand: "Die gehören mir, die gehören zu meinem Schal!"

Und wieder, oder noch immer und umso mehr, schauen wir alle drei verdutzt aus der Wäsche. Und ich kann's mir nicht verkneifen und frage sie: "Sie haben aber schon gemerkt, dass ihr Hund gerade gebissen hat, oder?"
Guckt sie verblüfft und sagt: "Nein, das kann nicht sein. Mein Hund hat eine moralische Sperre. Wissen sie, das ist ein ehemaliger Straßenhund und der kann gar nicht beißen. Der hat ja eben diese moralische Sperre."

Wir gaffen sie mit offenen Mündern an.

"Keine Angst, da bleibt keine Narbe. Der kann gar nicht beißen."

Wir gaffen sie mit offenen Mündern an.

Endlich schafft es einer von uns, sich aus der Starre zu lösen und zwar unser Herr P aus B, dem inzwischen der Kragen zu platzen droht. "Na, das will ich auch hoffen! Ein bisschen fester und dieser Hund hätte nie wieder jemanden gebissen, dafür hätte ich gesorgt!" geht ihm das Fass verständlicher weise über.

Die Lady schlägt sich entsetzt die Hand vor den Mund und jammert operettenreif: "Oh, mein Gott! Wie können Sie so etwas sagen? So etwas darf man doch nicht sagen! Ich meine, seien Sie vorsichtig, mein Mann ist Anwalt, ein guter Anwalt!"
"Ja, den würden Sie auch brauchen, ich habe nämlich auch einen guten Anwalt!" holt unser Herr P aus B aus und dann taumelt die Operettendiva, tief getroffen von der Vorstellung, dass ihr moralisch gesperrter Hund eine unmoralische Retourkutsche bekommen hätte, wenn er noch eine Spur moralischer gewesen wäre, theatralisch davon - eine Hand an der Schläfe und mit der anderen, in der sie die lila Bommel hält, tief bewegt in der Luft fuchtelnd. "Ich wünschte, wir wären uns nie begegnet, oh ich bereue es, dass wir uns überhaupt begegnet sind!"

Und da stehen wir drei und gaffen ihr mit offenen Mündern nach.

Hat sich das wirklich gerade so abgespielt? Unglaublich.

Und ich dachte immer, alle Verrückten treiben sich in den Wiener Öffis herum - scheint wohl eine entwischt zu sein ...

Kommentare:

  1. *looooooool*

    Es gibt Geschichten aus dem Leben, die könnte sich kein Drehbuchautor ausdenken.

    AntwortenLöschen
  2. Und wenn doch, kommt's entweder auf 3sat (wochnetags nach 2 Uhr in der Früh) oder in einem privat gesendeten Comedy-Format ... wo es als völlig überzeichnet hingenommen wird.
    :^D)))

    AntwortenLöschen
  3. nachträglich denke ich, ich hätte vll die nette dame mal sanft beissen sollen ... ich habe nämlich keine moralische beißhemmung :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ja, genau! Und ich hätte dann gesagt "Jaja, das kann gut sein. Wissen Sie, das ist ein spanischer Botega-Peter. Hemmungslos durch und durch. Sollte die Narbe zu wenig imposant ausfallen, streuen Sie einfach ein bisschen Salz in die Wunde."

    :^D)))

    AntwortenLöschen
  5. und auch mein anwalt hätte sich gefreut ...

    habe übrigens in meinem blog zu deinem artikel verlinkt, wenns dir recht ist

    AntwortenLöschen
  6. Danke für diese herrliche Story! Versüsst den Montag-Morgen :D :D :D

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!