I can see clearly now!



Ich hatte ja keine Ahnung, wie schlecht ich sehe!

Ich dachte, dieser schöne, weiche Schärfeverlauf, der in der Fotografie immer verlangt wird, würde darin wurzeln, dass man die Realität so gut wie möglich wiedergegeben sehen will ... gar nicht wahr! Alles scharf!

Ich weiß noch nicht, ob mich diese undifferenzierte Schärfe dauerhaft glücklich machen wird, aber wenn ich zurück in meine romantische, weichgezeichnete Welt flüchten will, muss ich das Ding ja nur von der Nase nehmen. Dann haben die Menschen wieder weiche Kuschelmatten auf dem Kopf statt lauter Haaren, verschwindet die Taubenscheiße vom Dach vis á vis und der Dreck auf den Fensterscheiben löst sich gnädig in zarte Schleier auf.

Ich war schon ziemlich verblüfft, als ich die Brille heute das erste Mal aufsetzte, das Gesicht vom Spiegel abwandte und durch die Tür hinaus auf die Straße sah ... chön charf!

Man hat mir heute schon zwei Mal gesagt, dass ich mit der Brille alt aussehe. Na und? Ich weiß jetzt, dass ich ohne Brille ganz schön alt aussehe!
In diesem Sinne - ich gehe jetzt die Welt entdecken!

Kommentare:

  1. oha, phagerli, da wirst dich beim marathon ganz schön schrecken... bisher waren wir nur verschwommene mumins :D

    AntwortenLöschen
  2. Aber nein - ob verschwommen oder nicht: Ich liebe Mumins!
    :^)

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!