mit Töchtern im Elysium

Im Juli 2004 stolperten wir - mit unseren 2 "kleinen" Mädels auf der Suche nach Unterhaltung - auf der Donauinsel herum und wir wurden mehr als fündig: Unser Gestolper endete an der Einzäunung eines kleines Veranstaltungsareals. Eingang gesucht, Tickets gekauft, neugierig rein. Geboten wurden Berge von leeren Getränkekisten, die als Bauklötze dienten (hat richtig Spaß gemacht, da herumzustapeln), Käfigwagen mit beinah echten Raubtieren aus Plüsch, Liegestühle, die um Feuerstellen bereitstanden (wobei die angekündigten Lagerfeueraktivitäten mit Selbersingen unter professioneller Gitarrenbegleitung und Kartoffelnbraten leider wegen Schlechtwetters ausfielen) und mehrere Standeln mit Leckereien. Das ganze mutete wie eine Mischung aus Ferienlager, Zirkus und Kirmes an. Schade, dass das Wetter nicht mitspielte, wir waren fast alleine am Gelände. Das ganze nannte sich Spectacolo (Schreibweise weiß ich nicht mehr, kann auch mit Ks gewesen sein).

Nachdem wir uns da einige Zeit herumgetrieben hatten, trat man persönlich auf uns zu, um uns mitzuteilen, dass die Vorstellung in "Herrn Ferdinand's Etablissement Elysium" gleich beginnen würde. Elysium? Vorstellung? Wir hatten zu diesem Zeitpunkt noch keine Vorstellung, konnten uns eine solche aber wenig später machen.

Wir betraten das kleine grün-gelbe Zelt ohne Erwartungen; gespannt, was auf uns zukäme und wir wurden empfangen von einer hinreißenden Atmosphäre. Tische mit roten Tischdecken und Holzklappstühlen, Kerzenlicht, eine kleine aber feine Bühne mit wildromantischer Kulisse, ein Buffet an dem es allerlei Getränke und Naschereien gab - knisternde Erwartung kam auf. Ich fühlte mich in der Zeit zurückversetz, ich befand mich plötzlich in einem alten Foto oder noch besser: in einem alten Gemälde. Waren wir in ein richtiges, echtes Varieté geraten? So was gibt es doch gar nicht mehr? Außer unserem war nur noch ein zweiter Tisch besetzt. Offenbar Leute, die entfernt zur Truppe gehörten. Und schon ging es los.


Ich habe noch nie ein so liebevoll aufgebautes Programm gesehen, Die Truppe - in blitzartig wechselnden Rollen - ließ nichts aus. Es wurde jongliert, gesungen, getanzt, gezaubert, Feuer geschluckt. Es wurden Jungfrauen zersägt, dressierte Tauben gezeigt und vieles anderes mehr, ich kann mich leider gar nicht mehr an alles erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich Feuer und Flamme war.


Hinterher setzten sich der "Zirkusdirektor" und einige der Darsteller noch zu uns an den Tisch und wir plauderten einige Zeit. Ein schweres Leben in dieser Branche, zu wenige Besucher, zu wenig Werbung, keine Chance.
Ich verstehe das nicht! Da stellen Leute mit viel Mühe und echtem Können eine Atmosphäre und eine Show auf die Beine, die es wert wäre, jeden Abend von Zuschauerströmen gestürmt zu werden. Sie bieten ein echtes Erlebnis, sie sind im Stande, das Publikum mit rotglühenden Wangen und heißgeklatschten Händen zurück in die Wirklichkeit zu entlassen, aber es kommt keiner ...

Ich habe damals versprochen, ihnen die Fotos zu schicken die ich gemacht habe, war aber mit dem Ergebnis so unzufrieden, dass ich es vor mir hergeschoben habe. Bis ich zu dem Schluss kam, dass manche vielleicht wenigstens klein im Internet doch brauchbar wären, hatte ich die Kontaktadresse verloren, was mir bis heute leid tut.
Am Ende dieses wunderbaren Abends lud man uns sogar noch ein, den Garderobenwagen zu besuchen, der genau so war, wie ich es mir vorgestellt hatte. Der klassische Spiegel mit den Glühbirnen drumherum, die (wirklich menschlichen!) Käfige der Tauben, die Kostüme ... alles da, was die Kindheitsträume vom Zirkusleben wachruft!

Ich denke oft und gerne an diesen wunderschönen Abend zurück und frage mich, was aus dem Projekt wurde. Ich kann im Internet nichts darüber finden und keiner, dem ich davon bislang erzählte, wusste etwas von "Herrn Ferdinands Etablissement Elysium".

----------------------------

Lieber Herr Ferdinand* + Truppe!

Danke für den unvergesslichen Abend! Sollten Sie jemals und aus unerfindlichen Gründen hier vorbeischauen - ich würde mich wahnsinnig freuen zu erfahren, was aus euch wurde und wo man eure Show wieder sehen kann. Ich würde sogar eine weitere Anreise in Kauf nehmen, um noch ein Mal in den Genuss zu kommen!

*dunkel kann ich mich an den bürgerliche Namen Oliver erinnern, kann das sein?

Kommentare:

  1. Ich kann das nur bestätigen, ein wunderschöner Ausflug in längst vergessene Zeiten wurde Wirklichkeit!

    AntwortenLöschen
  2. hast du es jetzt geschafft :^)

    sieht ja wirklich "zauberhaft" aus. wenn du das elysium wieder findest, komm ich mit ...

    AntwortenLöschen
  3. Ja, endlich. Ich wollte es schon so lange schreiben ...

    Ist notiert, bibib! Du kommst mit. :^)

    AntwortenLöschen
  4. Ich möchte auch mit! Brauchst dich nur umdrehen und es mir sagen1

    AntwortenLöschen
  5. HUCH!
    *ruckartig umdreh und hinter mich guck*
    Da ist keiner! Wer spricht da? Die Figuren aus meinem Wandteppich? Ist da jemand hinter der Couch? Irgendwie gruselig, aber ich nehme dich mit, ok!
    :^D)))

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!