Crash-Test



Ewig hatte ich Angst davor und jetzt ist es endlich passiert:
Links Kameratasche, rechts Kamera mit Teleobjektiv, hinten Wald, oben Wald, vorne Wasser, die Augen überall gleichzeitig und unten ... regennasser Waldboden mit beachtlichem Gefälle. Wie man weiß, geht dann alles blitzschnell. Sonnenblende vom Teleobjektiv nur ganz kurz als Schleppanker verwendet, dann doch lieber mit der freien Linken in den Schlamm gekrallt um die wilde Fahrt zu bremsen.
Von Hosenboden bis Kapuze völlig eingesaut, Kameratasche eingeschlammt, Erdhäufchen vorne am Objektiv. Untere Schraube der Handschlaufe erst beim ersten (ja, es waren mehrere nötig - der Schlamm war wie Glatteis - nur in steil) Aufstehversuch lückenlos vollgespachtelt. Aber: sauber vor dem Wasser zum Stillstand gekommen!

Fazit:
Bis auf leichte äußere Abschürfungen keine bleibenden Schäden an der Spiegelreflex und am Teleobjektiv. Auch das Objektiv in der Tasche blieb heil - im Gegensatz zu meinem Stahlblech-Brillenetui, in das sich die Kontur meiner (heil gebliebenen!) Kompaktkamera mehrere Milimeter tief geprägt hat. Naja, immerhin fanden es die Gelsen ganz nett, dass sich mal jemand so nah ans Wasser verirrt und der Belustigung meiner beiden Begleiter war es auch dienlich (Ich weiß wo euer Haus wohnt, Jungs!).

Kommentare:

  1. da hattest du mehr glück als ich. hatte vor kurzem das stativ mit cam und aufsteckblitz in einer wiese stehen. da kam ein windstoß, ich sehe, dass das stativ wackelt, schmeiße mich todesmutig darauf, um es zu fangen, lande im dreck (auch alles eingesaut; knie voller grasflecken), bin aber zu patschert, die cam landet in der wiese. ihr ist nix passiert, aber der aufsteckblitz ist im blitzschuh abgebrochen. so werd' ich mich wohl wieder mit dem eingebauten blitz anfreunden. der ist ja auch super! :-|
    lg r.

    AntwortenLöschen
  2. Und keiner hat gefilmt ...

    Schöner Mist. Da habe ich ja echt Glück gehabt.

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!