Lesen auf eigene Gefahr!



Es gibt Albträume, die verfolgen einen. Soll heißen, man träumt sie immer wieder und wird sie nicht los. Ich hatte mal als Kind so einen Traum, der mich lange quälte, obwohl ich ihn nur ein Mal träumte. Ich fand "Einen" im Moor und den wollte ich rausziehen aber egal wo ich ihn anpackte, ich hatte das Stück faktisch widerstandslos lose in der Hand und der Rest blieb, wo er war. Vielleicht hätte ich das miese Ding längst vergessen, wenn ich nicht jedes Mal, wenn ich mir irgendwo die Hände wasche und dann mit den nassen Fingern zum Papierhandtuchspenderpapierhandtuch greife, eiskalt daran erinnert würde.

So. Jetzt habe ich euch den Tick weitergegeben und es geht mir schon besser. Zu wissen, dass ab sofort auch anderen meine Moorleiche durch den Kopf schießt, wenn die verflixten Papierhandtuchecken abreissen und an den Fingern kleben bleiben, tut schon sehr gut.

*erleichtert durchschnauf und ein bisschen gemein grins*

Kommentare:

  1. ich träume in letzter zeit immer ich laufe der u-bahn nach und erwisch sie nicht...

    AntwortenLöschen
  2. Öhm, ok? So lange du dabei nicht von der nächsten Garnitur eingeholt wirst, ... ?

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!