Keine ""s ehr

Sehr geehrte Leser!
Aufgrund eines technischen Defekts (Fehlereldung "Sch...-Tastatur") wird es in näherer Zukunft keine ""s in einen Texten geben. Die ""-Taste lässt sich zwar ohne erkbare Beeinträchtigung drücken, aber es koen keine ""s raus - scheint richtig i Eier zu sein, das istding. Wenn an ordentlich draufhaut, kot anchal noch eines raus, aber auch nicht ier. Oder haben Billig-Tastaturen nur ein gewissen Kontingent pro Buchstaben? Ist die ""-Patrone einfach nur leer? Kann an das nachfüllen?
m - HA! War noch eines drinnen! Das kann ich ja jetzt kopieren und einsetzen, wo ich es brauche! Oder ich achte bei der Wortwahl drauf, keine Wörter it "" zu verwenden.
uss a Wochenende wohl al zu edia arkt oder Cosos schauen ... ist.

Kommentare:

  1. Liebe Frau Wirtin!
    Jetzt bin ich aber doch ein wenig enttäuscht! Sich von einem fehlenden "m" so behindern zu lassen...nehmen Sie sich doch ein Beispiel an Georges Perecs, der hat 1969 Roman mit dem Titel "La Disparition" geschrieben, in dem kein Wort verwendet wird, das ein "e" enthält. Und da sprechen wir immerhin von einem von fünf Vokalen. Ein fehlendes "m"...tz tz tz...da sind ja immehin noch 19 andere Konsonanten vorhanden, die Sie nach Lust und Laune verwenden können. Also Kopf hoch! Es gibt so viele tolle Worte die kein "m" enthalten...

    LG
    ichi

    P.S: Vielleicht hilft auch Schütteln wie bei den Tonerkartuschen von den Laserdruckern...

    AntwortenLöschen
  2. Ja, ich rege ich eh nicht auf. Also, nicht schli jetzt.
    Was, einen ganzen Roan* ohne "e"s? Der Ärste - aber durch den Verkauf der Bücher konnte er sich dann bestit eine neue Schreibaschine leisten, bei der das "e" wieder ging.
    :^)

    *Ob es davon eine Übersetzung zu kaufen gibt? Würde ich al interessieren! Lässt sich sicher ergoogeln, oder?

    *tastatur-schüttel-schüttel*
    <- "" tipp-tipp-tipp
    *kopf-schüttel-schüttel*
    :^( Nutztnix.

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt sogar mehrere Übersetzungen (wieder mal Tante Wiki gefragt):
    Englisch: A Void (Gilbert Adair)
    Deutsch: Anton Voyls Fortgang (Eugen Helmlé)
    Türkisch: Kayboluş (Cemal Yardımcı)
    Schwedisch: Försvinna (Sture Pyk)
    Russisch: Исчезание (Valeriy Kislow)
    Holländisch: 't Manco (Guido van de Wiel)

    Allen Übersetzungen ist eigen, dass Sie ohne den in der jeweiligen Sprache häufigsten Buchstaben auskommen...gelesen hab' ich's aber nicht...

    AntwortenLöschen
  4. Habe ich inzwischen auch nachgelesen, ja. Klingt hochinteressant, würde da gerne al reinlesen. Die Beispiele, die ich zu dieser Literaturfor i Internet gefunden habe, sind zwar nicht gerade hitverdächtig (eigentlich nur sinnlose Wortketten), aber wenn es ein Roan ist, sollte es doch einen gewissen Sinn ergeben, oder?

    AntwortenLöschen
  5. blogg-hittn-wirtin21. Oktober 2009 um 07:09

    Jörg sagt:
    "He, du brauchst doch nur die Tastatur aufschrauben und die Kontakte putzen."

    Vielen Dank für den Tipp, Jörg - supi - ein ganzer Satz ohne ""s!
    :^)

    AntwortenLöschen
  6. Ich schaue ja in unregelmäßigen Abständen vorbei. Und dieses Mal ... Danke für den Gedankenanstoß.

    Da sitze ich schon seit ein paar Tagen herum - und *klick* ist eine Idee da.

    Danke.
    Nico

    AntwortenLöschen
  7. Ach so .. die Idee führte wohin?
    Als angehender Journalist lerne ich das schreiben und tummel mich zu Übungszwecken im studentischen Online-Magazin.
    Bei mir fehlte das "T" ... Und inzwischen ist der Artikel im Archiv.

    Link gewünscht? Dann melden. Wird geliefert :-)

    Nico

    AntwortenLöschen
  8. blogg-hittn-wirtin17. Februar 2010 um 23:11

    Ja, bitte! Natürlich - Link her!
    :^)

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!