Liftfahren für Fortgeschrittene

Wenn 7 Leute im Lift sind und 9 aussteigen, müssen 2 wieder einsteigen, damit der Lift leer ist. Mehr möchte ich zur heutigen Liftfahrt nicht sagen. Außer, dass sich zuletzt, als die Tür schon nicht mehr schließen wollte, weil eine dicke Dame ihre Einkaufstaschen nicht mehr aus der Lichtschranke bekam, noch eine Kampfmami mit Kinderwagen reinquetschte. Also, angefangen hat es ja damit, dass wir brav auf den Lift gewartet haben. Dann kam eine junge Afrikanerin dazu, die lustig telefonierte. Ich höre das ja immer gerne. Eine extrem lustige Sprache mit melodiösem Singsang, Klick- und Schnalzlauten und vor allem: Endlose Textmengen. Ich frage mich ja immer, was das nur alles sein kann, was diese Mädels da zu erzählen haben. Sensationell. Und nachdem sie im Halbstock als erste aussteigen wollte, drängelte sie natürlich ("natürlich"! weil völlig unlogisch) als erste in den Lift rein, um direkt an der Tür stehen zu bleiben, damit sie als erste wieder raus konnte. Aber erst, nachdem sie unfassbar lang telefonierend auf den Zwillingswagen gestarrt hatte, der aus dem Lift raus wollte aber nicht konnte, weil sie ja direkt vor der Tür stand und wartete, dass sich die Frau und die Kinder und der Wagen in Luft auflösen würden. Taten die aber nicht. Also bewegte sie sich dann doch großzügige 30 cm zur Seite. Im Halbstock war sie dann als erste draußen, obwohl ihr 3 übergewichtige deutsche Touristinnen in aufgekratzter Stimmung (Gläschen Sekt?) den Weg versperrten. Naja, und kaum hatte sich die pummelige Partygesellschaft reinsortiert (die wollten übrigens runter zur U-Bahn und nicht rauf zum Ausgang in der 2. Ebene, aber die hatten nicht gecheckt, dass der Lift nach oben unterwegs war ... naja, und dann waren da noch - wie gesagt - die dicke Dame mit der Einkaufstasche und die wildentschlossene Kinderwagenpilotin. Diese wollte übrigens wirklich ganz rauf, weshalb im obersten Stock alle deutschen Touristinnen raus mussten, um den Kinderwagen durchzulassen, weil der Lift im obersten Stock ja auf der anderen Seite aufgeht. Mitten in dem ganzen Wahnsinn stand eingepfercht ein Herr mittleren Alters, der das alles nicht fassen konnte und per hektischem Blickkontakt nach Verständnis - oder vergleichbar Verständnislosen - suchte. Er fand mich. Wir fanden uns. Er rollte mit den Augen, ich musste grinsen. Bis wir oben angelangt waren, wurden wir beide von hysterischem Kichern geschüttelt.
Hat direkt Spaß gemacht, heute im Lift.
Morgen nehme ich die Treppe.
95 Treppenstufen.
Naja, mal sehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!