Liebe diensthabende Ärzte!

Sagt, wie funktioniert das eigentlich? Bekommt ihr euren Dienst in der Notaufnahme eigentlich nur bezahlt, wenn ihr zu den Patienten so richtig unfreundlich seid, oder bekommt ihr für besonders tief unter der Gürtellinie gesetzte Beleidigungen und Beschimpfungen eine zusätzliche Erfolgsprämie?
Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ihr Hilfesuchende durch die Bank behandelt wie den letzten Dreck und auch nicht davor zurückschreckt, euch mit genervt hervorgepressten Aussagen wie "Na, ein Krebs, der ihnen schon aus den Ohrwascheln wuchert, wird es wohl nicht sein" oder "Also bitte - DAS soll ein Notfall sein!?" recht weit aus dem Fenster zu lehnen. Auch, wenn sich nach der Untersuchung herausstellt, dass es NUR eine heftige Infektion ist, die dringend mit Antibiotika behandelt werden muss. Dass sich der/die PatientIn mit hart verspanntem Bauch und Schüttelfrost in gekrümmter Haltung zu euch geschleppt hat und verängstigt auf Hilfe gehofft hatte, ist ja auch wirklich eine Zumutung.

Menschenskind!

Man hat Schmerzen, man hat Angst, man sucht Hilfe und was bekommt man?
Man wird zur Sau gemacht.
Ekelhaft ist das.
Wisst ihr, was das ist? Es ist "Hintreten, wenn einer schon am Boden liegt".
DAFÜR WERDET IHR BEZAHLT?
SO WAS IST ARZT/ÄRZTIN?

Wenn es euch so zutiefst zuwider ist, während einer teuer bezahlten Feiertagsschicht zu einem Hilfesuchenden auch mal halbwegs freundlich zu sein, bleibt doch bitte zuhause und stöbert in den Stellenanzeigen nach Jobs, bei denen man nichts mit Menschen zu tun hat. Schon überhaupt nicht mit Menschen in Notsituation. Aber das ist halt alles nicht so gut bezahlt, gell? Schon blöd.

Ja, ich bin sauer.
Merkt man das?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!