die dunkle Seite der blogg-hittn-wirtin

Ich bin mir sicher, die Gesetze bezüglich Kinderlärm würden anders aussehen, würden sie nicht von Menschen  beschlossen, die in ruhig gelegenen Villen residieren sondern von Menschen, die oben, unten und links Familien mit zwei bis vier Kindern (das ist der aktuelle Stand - es kommt jährlich jeweils eines dazu) wohnen hätten, die an 7 Tagen in der Woche von 6.00 Uhr morgens bis 23.30 Uhr ohne erkennbare Pausen trampelnd, tobend, kreischend Terror machen. Und dazwischen noch das abstoßende Neandertalergebrüll eines der Kindsväter, wenn es ihm selber zu viel wird, woraufhin bei den Kindern von Kreischgebrüll auf Heulgebrüll umgestellt wird.
Ob ich eine alte, verkniffene, verbiesterte, frustrierte, ekelhafte, misanthropische Kinderhasserin bin?
Ja.
Mittlerweile, ja.
Und: Ja! Das Paar, das sich regelmäßig jedes Wochenende über meinem Wohnzimmer im Suff prügelt, dass die Möbel fliegen, ist mir inzwischen lieber als diese Kinder. Da geht es eine halbe Stunde lang zur Sache und dann ist wieder eine ganze Woche Ruhe.
Zumindest an dieser Front.

Aber sowas darf man ja alles nicht sagen.
Und schon gar nicht schreiben.

Kommentare:

  1. Ich würd ja so eine/n Gesetzgeber-Fuzzi mal zu mir einladen...oder ihm/ihr wahlweise eine CD mit den üblichen Geräuschen zukommen lassen, mit genauen Anweisungen, bei welcher Lautstärke es sich original anhört...
    Bei uns gab es die ganzen 17 Jahre, seit wir hier wohnen, genau 3 Kinder: das erste war schon zu alt zum Quengeln (hat dafür im Suff vom 2ten Stock auf die Terrasse unseres Nachbarn gekotzt - meine Terrasse hätt er glaub nicht unbeschadet überstanden), und von Kind 2 und 3 war fast nie was zu hören...also das reinste Paradies hier...

    AntwortenLöschen
  2. 18 Jahre lang habe ich hier in Frieden gelebt. Jetzt vermiesen uns regelrechte Affenhorden jegliche Lebensqualität, es ist zum Heulen.

    Ihr Glücklichen ...

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab grade überlegt, ob ich dir anbieten soll, das Geschrei gegen den Baustellenlärm von gegenüber zu tauschen, aber ... nö. Ich nehm lieber das Hämmern.

    AntwortenLöschen
  4. Ach, bibib, danke fürs Angebot, aber das haben wir selber auch. Genaue Aufschlüsselung: wir haben insgesamt 5 angrenzende Nachbarn ...

    Oben rechts:
    Prügelpärchen mit festem Alltagstritt.

    Oben links:
    Neandertaler mit 3 trampelnden Brüllkindern.

    Links:
    Lautsprecher und Zurufer mit einem Brüllkind (oder sind es zwei - blicke nicht ganz durch)

    Unten links:
    Ein sehr ruhiges Paar, das mit uns leidet.

    Unten rechts:
    Eine Wohnung, die gerade von C auf A adaptiert wird. Das bedeutet, dass seit Anfang Juli vollkommen entkernt und neu aufgebaut wird.

    Und dazu kommen noch die lieben Leute, die über den Hof gegenüber hausen, brüllen, plärren, aus dem Fenster telefonieren, streiten und bei offenem Fenster lautstark Pornos gucken.

    Suche Häuschen am Waldrand. Auch an der Autobahn wäre kein Problem - nur bitte keine Nachbarn!

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!