MacGyvern zum Mitmachen: Majoran, öffne dich!

Liebe Mac Gyver-Fans und Fanninierinnen!
Heute brauche ich eure Hilfe: Ich habe da dieses wunderschöne Jugendstilglasbehältnis mit Glasstopfen, in dem ich seit Menschengedenken meine Majoranvorräte aufbewahre. Nun habe ich beim letzten Verschließen den Stopfen kaum merklich verkantet und jetzt ist das Ding zu. Richtig zu. Da hilft kein Rütteln und kein Schütteln - es rührt sich nix. Die Kante rundum mit Öl beträufeln und tagelang warten ob es in die Ritze sickert und was bewirkt, habe ich schon versucht ... erfolglos.
Hat jemand eine Tipp?

Kommentare:

  1. Probier mal folgendes: Behälter in heißes Wasser tauchen und zwar so, dass der Deckel NICHT im heißen Wasser ist. Damit sollte sich das Behältnis ein klein wenig mehr ausdehnen als der Deckel...vielleicht hilfts...

    AntwortenLöschen
  2. Guter Gedanke - ich habe nur Angst, dass das Glas springt, weil es sich unregelmäßig erhitzen wird - es ist nämlich sehr dick, ich schätze, an den stärksten Stellen (Boden, Kanten) hat es 6-7 mm. Der Vorschlag kommt aber auf jeden Fall auf die Liste. Ich werde dann nach Risiko sortieren und durchprobieren.

    AntwortenLöschen
  3. Das hätt ich jetzt auch geschrieben, also, das mit dem heißen Wasser...

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem heißen Wasser funktioniert ganz gut bei Blech, bei Glas bin ich mir nicht ganz so sicher. Ich würde es mit Ballistol (dem Waffenöl) probieren. Das ist ein Kriechöl, dringt daher schön in alle Ritzen ein, und ist zudem noch lebensmittelsicher. Das ist sowieso und überhaupt so ein unverzichtbares McGyver-Zeug für den Haushalt.

    AntwortenLöschen
  5. Da fällt mir grad ein, vielleicht krieg ich meine neue Espressokanne mit dem Ballistol auseinander ...

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm ... ein Kriechöl habe ich da. Werde das auf jeden Fall vor den gefährlichen Varianten versuchen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag mir bitte, wie es mit der Espressokanne geklappt hat, ok?

      Löschen
    2. Keine Chance. Musste mir einen starken, echten McGyver organisieren, aber selbst der hat es erst nach einigen Versuchen geschafft. Hab ich echt gut zugedreht ...

      Löschen
  7. Ach herrja ... aber so ein echter McGyver hat ja auch was, oder?
    ;-)

    Also: Und dann kam da noch der Hinweis mit dem (gefühlvollen!) Klopfen gegen die Tischkante. 1 x vom handwerklich begabten Lieblingsmann und 1 x vom pharmazeutischen Schwesterschiff.
    Nach Risiko sortiert sah mein Reihung folgendermaßen aus:
    1. Waffen-/Kriechöl
    2. (gefühlvolles!) Klopfen
    3. heißes Wasser

    Nachdem sich der Stopfen mit Kriechöl behandelt aus dem Flaschenhals ziehen ließ wie aus weicher Butter, werde ich wohl nie erfahren, wie wirksam die anderen Methoden gewesen wären.

    An alle: Danke für die Tipps! Sollte das Ding wieder einmal klemmen, probiere ich die anderen Methoden aus.

    -------

    Unbezahlte Werbeeinschaltung aus gegebenem Anlass:
    WD-40
    - verdrängt Feuchtigkeit
    - beseitigt Quietschen
    - reinigt und schützt
    - lockert verrostete Teile
    - löst festsitzende Mechanik
    - silikonfrei
    Bei "Werkzeug WILLI" gibt es 250 ml davon um unschlagbare € 5,90!

    AntwortenLöschen
  8. weder rütteln noch schütteln, drehen*g

    AntwortenLöschen
  9. Hallo, chacmool!
    Es ist kein Schraubverschluss, es ist angerautes Glas. Mittlerweile hat es sich übrigens endgültig und unlösbar verkeilt. Game over.

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!