Wenn einer eine Reise tut ...

... dann flötzt er sich am besten weichteigartig halb liegend in seinen Sitz und streckt seine schlacksig-langen Beine unter der gegenüberliegenden Sitzreihe so durch, dass er der Mitreisenden zwei Sitzreihen weiter (-mir-) mit seinen Turnlatschen unerwartet gegen die Füße stößt, so dass sie beinahe einem Herzkasper zum Opfer fällt, weil ihr bei dem plötzlichen Gewurstel im Fußraum siedendheiß die Unterbettmonster und Zombiefilme ihrer Kindheit einfallen.

Das wär's dann fast gewesen, mit der blogg-hittn-wirtin.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!