MacGyvern für Hausfrauen: Loch Nescafè

Auf meinem Weg zur intravenösen Applikation bin ich bei der Koffeinzufuhr in Kapselform angelangt. Und da es auf Dauer sicher belastend für den Magen und problematisch in der Ausscheidung ist, diese Kapseln klassisch mit einem Schluck Wasser runter zu spülen, habe ich eine Maschine angeschafft, die die Einnahme wesentlich patientenfreundlicher gestaltet.
Und dieses Wunderwerk der Technik verfügt vorausschauend über Fehleranzeigen für jeden Anlass: Kein Wasser im Tank, keine Kapsel in der Abschussrampe, Betriebstemperatur ausbaufähig, Leitungen verstopft ...
Nur eine fehlt:
Tasse unterstellen, Schnarchnase!

Mein heutiger - wie üblich von mir selbst für Sie getesteter und für gut befundener - Haushaltstipp daher:
Morgens vor dem Drücken des Startknopfs ausreichend Wischtücher bereitlegen!

Kommentare:

  1. Phu...gut, dass ich nicht der Einzige bin, dem das passiert... :)

    AntwortenLöschen
  2. DANKE fürs Geständnis - tut gut zu wissen, dass ich nicht die Einzige bin!

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin schon mal mit der Leine in der Hand auf der Wiese gestanden um dann draufzukommen, dass am anderen Ende der Leine KEIN Hund war...den hatte ich nämlich zu Hause vergessen...top DAS mal... :)

    AntwortenLöschen
  4. Respekt - das wird nicht einfach! :^D

    Wie wäre es damit:
    Es ist einige Jahre (vor U3) her, da fuhr ich morgens aus dem 3. in den 14. zur Arbeit. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich auf dieser Strecke zwischen Bussen und Bims wechseln musste. Am Ziel, beim Aussteigen aus der Straßenbahn, stopfte ich dann den gut gefüllten, halbtransparenten Müllbeutel aus meiner Küche, den ich eigentlich bei mir im Hof in den Container schmeißen wollte, mit knallrotem Kopf in den Mistkübel an der Straßenbahnstation.

    Und? Auch nicht schlecht, oder?

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!