Konsumenteninformation aus reiner persönlicher Überzeugung und ohne jegliche materielle Interessen

Weil ich mental eine zugegeben träge Masse bin, die sich mit Neuem vorsichtig anfreunden muss wie eine alte Katze, musste ich mich selbst ein wenig schubsen, als eine meiner Lieblings-Bloggerinnen ein Buch herausbrachte. Näää, jammerte es tief in meinem rostigen Inneren, wenn jemand gut bloggt, dann hat er doch schon seinen Zenit erreicht, was muss man denn unbedingt ein Buch draus machen, und so in der Art grummelte es. Grummelte ich. Warum als Buch kaufen, wenn's doch auch online geht, mit diesem "täglich bis alle paar Tage ein Überraschungshäppchen"-Effekt, den ich so mag.
Nun ist es aber so, dass ich die liebe Frau Nessy wirklich gerne lese. Die schreibt nicht nur gut, die liest sich auch gut (ich werde später über diesen Satz nachdenken).
Aus Sympathie und aus der Treue einer regelmäßigen Leserin heraus habe ich das Buch natürlich bestellt, sobald es mit persönlicher Wunschwidmung zu haben war. Als es dann da war, angereist in einem schlichten weißen Pappkuvert, von der Autorin Hand persönlich adressiert und signiert, habe ich mit Leichtigkeit meinen Zwang, Bücher in der Reihenfolge zu lesen in der ich sie angeschleppt habe über Bord geworfen und "Da gewöhnze dich dran" vorgereiht. 

Vorgereiht und nicht bereut.

Ich liebe es, wenn ein Buch es schafft, mich innerhalb der ersten Seiten wie ein kleines Wägelchen auf Schienen zu setzen und in wilder Fahrt mitzureißen. "Da gewöhnze dich dran" ist so ein Buch. Mit Leichtigkeit und liebevollem Witz erzählt Vanessa Giese von Trennung und Fußball, Umzug und Arbeit, Nachbarn und Handball, Arbeit und Männern, Eltern und Duschgel, Kollegen und Milchbrötchen ... alles, wie es im Leben daherkommt, wie man es selber kennt und wie man es noch nicht gesehen hat. Das Wägelchen saust dahin, durch ein Wechselbad aus Schmunzeln, Mitfühlen, Grinsen und Grübeln.

Positiv überrascht auch die eine oder andere Überschneidung mit dem Blog. Irgendwo im Hinterkopf vermitteln diese Passagen das freudige Gefühl, alte Bekannte wieder zu treffen; keine Sekunde lang wirken die Anekdoten recycled, im Gegenteil: Eingebettet in die Erzählstränge werden sie erst komplett, sie entfalten sich im Zusammenhang.

Liebe Frau Nessy, das Buch ist eine liebenswerte Reise durch Ihre Welt und viel zu schnell vorbei!
Ich hefte ihm gerne das Prädikat "Empfehlenswert" an die ... hm ... an den Rücken und werde es mit Sicherheit wieder lesen.
Bis dahin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!