Links, zwo-drei-vier, ...

Heute habe ich einen Hund gesehen, der hatte derartige Plattfüße, dass einem beim Zuschauen direkt bewusst wurde, dass er barfuß geht.
War seltsam.
Irgendwie.

Kommentare:

  1. Ach, kenn ich, glaub ich. Das sind doch die Walzen, die sich in Langlauf-Manier schnaubend und schnaufend an einem vorbei quälen. Um die Erscheinung zu perfektionieren, gehen die nämlich nicht im Wechselschritt, sondern versuchen, je eine Körperhälfte gleichzeitig vom Boden zu heben, was irgendwie der Airodynamik entgegenwirkt.

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur der Aero-, jeder Dynamik widerspricht das! Zumindest bei den sogenannten Diwanwalzen, wenn sie - wie von dir schon so schön beschrieben - an einem gespannten Schnürdl im Passgang hinter einer Omi herschaukeln. Ich glaube, diese abgewetzten Stinktiere werden aber sehr geliebt. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Oh danke. Du hast mir jetzt noch das terminologische Fundament beschert. 'Diwanwalze' war mir neu - trifft's aber perfekt. 'Passgang' weiß ich jetzt wieder. Und die anglizierte Aerodynamik habe ich hiermit auch noch Gelegenheit, herunterzuspielen. Dass sie geliebt werden und liebenswert sind, ist sicherlich so. Die sind doch das verkörperte Geliet-Werden... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Achja, mir wird gerade bewusst, dass ich so welche vermutlich noch nie jung gesehen habe. Vermutlich handelt es sich vor dem metaphorischen, äh, metamorphischen Geliebt-Werden um kleine Windhunde oder so.

    AntwortenLöschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!