Itsy bitsy, einer spinnt immer.

Mir gegenüber diese pummelige, etwas ältere Dame. Typ Lehrerin, kurz vor der Pensionierung, halb verrückt vom Leben mit Kindern aller Abstufungen des Grauens. Dafür würden Brille (war mal modern), Frisur (strohig ergrauter Pagenkopf) und Tasche (groß und voller Hefte und Bücher) sprechen. Eigentlich würde sie sich in Hogwarts gut machen.
Die Tasche an den Bauch gedrückt festhaltend und mit den Beinen baumelnd, so dass die Schuhspitzen ab und zu den Boden streifen, sieht sie sich interessiert unter den Mitpassagieren um und schenkt sich selbst zwischendurch im Spiegelbild (sich weit vorbeugend, damit sie an ihrer Sitznachbarin am Fensterplatz vorbei sehen kann) des dunklen Fensters das eine oder andere schmollmundige Lächeln mitsamt Luftküsschen.
Dann beginnt sie in ihrer Tasche zu kramen, findet unter all den Heften und Büchern ihr Portemonnaie, öffnet es, kramt in den Münzen und grinst. Sie kramt weiter und kichert, kramt und prustet, kramt und lacht laut auf. Dann schließt sie das Portemonnaie wieder und versteckt es tief unten in der großen Tasche - tief unter all den Heften und Büchern.
Sie sieht sich wieder interessiert um und bedenkt sich mit Spiegelbildküsschen.
Dann beginnt sie in ihrer Tasche zu kramen, findet unter all den Heften und Büchern ihr Portemonnaie, öffnet es, kramt in den Münzen und grinst. Sie kramt weiter und kichert, kramt und prustet, kramt und lacht laut auf. Dann schließt sie das Portemonnaie wieder und versteckt es tief unten in der großen Tasche - tief unter all den Heften und Büchern.
Sie sieht sich wieder interessiert um und bedenkt sich mit Spiegelbildküsschen.
Dann beginnt sie in ihrer Tasche zu kramen, ... und so weiter.

Bis ich aussteigen musste, wiederholte sich der Vorgang vier Mal.

Die pummelige Dame war weder gruselig noch unheimlich - im Gegenteil: Man musste einfach mitgrinsen. Irgendwie hatte ich das Gefühl, sie hat nach vielen Jahr(zehnt)en des Sparens und Darbens im Lotto gewonnen und war gerade auf dem Weg zu ihrem zukünftigen ehemaligen Arbeitgeber um ihm all die Hefte und Bücher mit einem triumphierenden "HAAA!" auf den Tisch zu leeren. Vielleicht war heute auch einfach ihr letzter Tag vor Pensionsantritt und sie war gerade auf dem Weg zu ihrem zukünftigen ehemaligen Arbeitgeber um ihm all die Hefte und Bücher mit einem triumphierenden "HAAA!" auf den Tisch zu leeren.
Vielleicht war es aber auch nur ein Tag wie jeder andere.
Es war auf jeden Fall ein guter Tag.
Hätte ja auch >so< enden können.



Kommentare:

  1. Wusste ich doch, dass Renate Berlauer nicht tot ist...

    AntwortenLöschen
  2. Wow ... JETZT wird's aber gruselig! :-D

    AntwortenLöschen
  3. Erinnert mich an ein Erlebnis. Ich die Landstraßer Hauptstraße hinunter marschiert, mit einer Laune, die das Ergebnis einer erlesenen Anhäufung systematischer Erniedrigungen während des Tages war. Mein Blick Richtung Boden, die Mundwinkel vermutlich parabelförmig aus Richtung einer Schulter vorbei an der Nase zur anderen.
    Und dann kam da diese exotische Dame, vermutlich die Mutter, eine Art Rollstuhl-Kinderwagen schiebend (also etwas größer als ein Kindercaddy und nicht durch das sitzende Kind fortzubewegen). Drin ein rund zehnjähriges anscheinend behindertes Mädchen, ebenfalls bronze Teint, aber bleich und auch dünn, ihre Körperhaltung suggerierte Passivität.
    Als ich Aufblickte, bemerkte ich, dass sie mich ansah. Und sie grinste! Ich wandte den Blick wieder Richtung Trottoir, nur kurz, dann musst ich sie erneut ansehen. Und sie grinste! Grinste mich breit an, ihre Zähne strahlten, die dunklen Augen blitzten - aus denen sie mich unverwandt ansah und grinste, als würde sie vor lauter Freude gleich 'platzen'.
    Dann war ich vorbei. Und den restlichen Tag so gut drauf, wie ich es nicht für möglich gehalten hätte. Ich habe das Mädchen leider nie wieder gesehen, und im Nachhinein tut es mir leid, dass ich die beiden nicht angesprochen habe. Aber ich bezweifle, dass ich sie je vergessen werde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, einer von DIESEN Momenten / DIESEN Begegnungen. Sehr selten aber gibt es! Gut, dass du sie nicht angesprochen hast - es hätte den Zauber wahrscheinlich zerstört. :-)

      Löschen

Biiitescheeen-daaankescheeen-allesGute!